Man schweigt

Die «Übungsanlage» wäre eigentlich viel versprechend: Das St.Galler Kantonsjubiläum will nicht nur Jubelfeier sein, sondern ebenso Anlass zur kritischen Auseinandersetzung mit dem Kanton. Doch was geschieht? Fast nichts! Während andernorts sowohl Fässlers «Louverture stirbt 1803» als auch Haslers Festspiel wohl als Gelegenheit zum Intellektuellenstreit über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kantons willkommen wären, herrscht hier mehr oder weniger Schweigen: Im massgeblichen Feuilleton ist wenig zu lesen, in den Leserbriefspalten nicht viel mehr. Die Intelligenz des Kantons scheint sich zu verweigern. Das beelendet uns nun doch etwas. Der Beelendung nicht genug: Auch die nationalen Medien ignorieren SG2003 weit gehend, berichten in ihren Kulturgefässen lieber über dies und das aus Zürich, Bern und Basel als über Fässler und Hasler in St.Gallen. Wenn man sich national überhaupt die Mühe macht zu berichten, wird allenfalls die Zahl der verspiesenen Bratwürste am grossen Fest referiert, die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem dort Gebotenen sucht man vergebens. Ob St. Gallen bei «Tages-Anzeiger» und NZZ nun auch noch einen Botschafter installieren muss?

Richard Clavadetscher