Für alle Versionen gilt:

- "Louverture" wird als ein Wort geschrieben, ohne Apostroph !
- Gross und Kleinbuchstaben, fett !
- Die Versionen möglichst nicht mischen und nicht oder nur in Absprache mit dem Autor ändern !


LANGVERSION

Louverture stirbt 1803

Dem unförmigen Wesen S.G. (200) aus CH werden in der Tele-Oha-Show "XY-Chromosom: Kinder suchen ihre Eltern" Szenen und Lieder aus seinem Leben vorgespielt, bis ihm aufgeht, dass es von einem Ausländer, dem grössenwahnsinnigen korsischen Separatisten Napoleon B. (234) auf einem Pariser Schreibtisch (in desktop fertilisation) gezeugt worden ist. Wird es auch noch erkennen, dass seine Mutter weiblich ist und eine Schlampe (die Revolution)? Und was ist, wenn es gar noch erfährt, dass just in seinem Geburtsjahr 1803 an der Schweizer Grenze auch noch ein schwarzer Napoleon aufgetaucht ist und behauptet hat, er komme aus dem "Land der Berge" und liebe die Freiheit über alles?

Der linke Politiker, Kabarettist und Hellraumprojektorvirtuose Hans
Fässler hat bisher drei grössere Programme produziert: "CCCP - Chalte
Chrieg Cabarettistisches Programm“ (1980), "Geschwindigkeit -
Faschismus - Autobahn" (1986) und "Nicht ganz hundert: Anmerkungen zur Armee 95" (1991). Sein viertes wirft zusammen mit dem typo-
graphischen Gestalter Markus Traber einen satirischen Blick auf den
jubilierenden Kanton, und zwar aus einer markant anderen Perspektive, als man es sich aus Schul- und Heimatbüchern oder aus monopol-
ähnlichen Tageszeitungen gewohnt ist. Mit einem Wort: politisches,
visuelles und musikalisches Kabarett vom unfeinsten, das gewisse
Leute am liebsten aus dem offiziellen Festprogramm gekippt hätten.

Und über das Jean Ziegler (Soziologieprofessor, UNO-Sonderbericht-
erstatter für das Recht auf Nahrung, Genf und Paris) sagt: "Ich finde Dein
<Louverture stirbt 1803> ein ausserordentlich spannendes und für das
Schweizer Kollektivbewusstsein heilsames Projekt."



Zurück zum louverture-Inhaltsverzeichnis